Feedback

2. Trimester: Über schöne Bücher und spannende Apps // Anzeige

2. Trimester: Über schöne Bücher und spannende Apps // Anzeige

Mit dem dritten Baby meint man ja langsam zu wissen worauf es ankommt. Dennoch muss ich sagen, dass ich jede Schwangerschaft andere Bedürfnisse hatte und sich auch so meine Interessen, fernab von unserem normalen maternita Business, sich sehr unterschieden.

 

Diesmal habe ich mich vor Allem auf die Geburtsvorbereitung und mein inneres Seelenwohl konzentriert. Es geht immer wieder um die Frage: Was brauche ich für mich, um gut und gestärkt durch die Schwangerschaft und Geburt gehen zu können. Besonders nach der ersten schweren Zeit mit vielen gesundheitlichen Stolpersteinen ist mir noch einmal klar geworden, was mein Körper leistet und wie wichtig die Selbstfürsorge ist, wenn man schon Kinder hat und „nebenbei“ auch noch arbeiten geht.

 

Dank meiner Arbeit bekommen wir recht schnell mit, welche neuen Bücher, Apps oder Konzepte es so gibt. Viele Bücher sind wirklich schön, aber einige wenige sind ganz besondere Perlen. So auch das neue Buch „Guter Hoffnung“ von Kareen Dannhauer. Es ist ein ganzheitlicher naturheilkundlicher Ratgeber rund um die Schwangerschaft, Geburt und das Wochenbett mit wertvollem alten, und auch ganz neuem Hebammenwissen, welches nicht davor zurückschreckt, auch Empfehlungen auszusprechen und Studien aufzuführen. Für mich hat es den Klassiker „Hebammensprechstunde“ abgelöst und ist eine dicke Empfehlung für alle Mamas, egal wie viele Kinder sie schon geboren hat.

 

Außerdem habe ich neben meinen App-Lieblingen für die Schwangerschaft Embryotox, Kleinanzeigen, Netflix und Spotify (ihr merkt schon wo meine Prioritäten liegen 😉 )auch zwei weitere wirklich schöne Schwangerschafts-Apps entdecken und ausprobieren dürfen. Ich finde ja nach wie vor, dass es wirklich wenige schöne Apps für die Schwangerschaft gibt und kann mich nicht so recht mit Babycenter und Co. anfreunden. Doch sowohl Keleya, als auch die friedliche Geburt haben es mir angetan.

 

Keleya ist eine Ernährungs- und Yoga (und Pilates) App, die mich durch die Schwangerschaftswochen begleiten kann. Das Tolle ist, dass ich selbst entscheiden kann, worauf mein Fokus in der Woche liegt und wie intensiv ich die Workouts bestreiten möchte. So ist eben auch ein schnelles 10 Minuten Yoga am Morgen möglich – eine Option die ich oft gewählt habe, um in die Gänge zu kommen. Bereitgestellt werden leckere Rezepte (die ich eher als Inspiration genutzt habe) und verschiedene Videos mit Yoga Anleitungen (die ich sehr häufig auch mit den Kindern genutzt habe). Jede Woche kann ich dann neu entscheiden, worauf ich meine Fokus legen möchte und wie häufig mich Keleya begleiten soll. Gerade für die superbusy Mamas, die es nicht jede Woche zum Yoga schaffen und keine Zeit für Rezeptrecherche habe, ist die App wirklich ein schöner Schwangerschaftsbegleiter.

Eine weitere App, die mich dann auch zum Geburtsvorbereitungskurs meiner Wahl geführt hat ist „Die friedliche Geburt“-App. Mit ganz simplen Funktionalitäten, nämlich einer Podcastreihe, Entspannungsübungen und Trancen, bietet sie aber inhaltlich umso mehr. Das Wissen, welches alleine durch die Podcasts vermittelt wird, reicht schon aus, um sich mental ganz wunderbar auf die Geburt vorzubereiten. Kristin hat nicht nur eine zauberhafte Stimme, sondern vermittelt eine schöne Mischung aus Geburtsvorbereitungs- (und Wochenbett-) Wissen und Anleitungen, wie man meditieren und sich mittels Entspannungs- und Hypnose-Übungen auf die Geburt vorbereiten kann. Ganz ohne esoterischen Touch!

Außerdem gibt es einen Mitgliederbericht für ihre Seminar und Onlinekurs-TeilnehmerInnen mit vielen verschiedenen Trancen und Videoanleitungen.

Passend zu meinen Mediations-Übungen und dem Yoga habe ich noch ein Ausmalbuch für wache Nachtstunden besorgt, dass ich gemeinsam mit der großen Tochter bemale, um mich an unruhigen Tagen ein wenig zu entspannen. Ich hätte nicht gedacht, dass mich Malen so meditativ sein kann, aber man lernt ja nie aus 🙂

Soviel zu meiner analogen und digitalen Wissensaneignung. Habt ihr so schöne Schwangerschaftsbegleiter gefunden? Vielleicht gibt es ja den einen oder andere Schatz, den ich noch nicht entdeckt habe.

Liebe Grüße,

Eure Ulrike

* Der Transparenz wegen: ich habe für beide Apps einen kostenlosen Zugang erhalten, um sie testen zu können. Ebenso wurde mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Die Beurteilung entspricht meinem eigenen Empfinden und dennoch unabhängig. Ich habe Euch das Buch außerdem als Affiliate Link bei Amazon verlinkt. Wenn ihr dieses über den Link kauft, bekommen wir eine kleine Provision.

 

Photocredit für das Titelbild: tandemfoto.ro

 

 

 

 

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wie lautet die Lösung? *

Warum wir?

  • Zeitersparnis durch Wegfall stundenlanger Recherche
  • Hohe Qualitätsstandards, auch bei unseren Kooperationspartnern
  • Geldersparnis durch Vermeidung von Fehlkäufen
  • Ein offenes Ohr und individuelle Lösungen für die außergewöhnlichsten Situationen
  • Zusammenarbeit mit lokalen Anbietern
  • Viele Sonderkonditionen bei unseren Partnern

Neueste Artikel

Kontaktieren Sie uns

Ulrike Käfer & Inga Sarrazin GbR, “maternita”

Schönhauser Allee 74,
10437 Berlin

Telefon: (030) 98 32 33 40
Email: info@maternita.de

css.php