Feedback

Ätherische Öle in der Schwangerschaft – Gastbeitrag

Ätherische Öle in der Schwangerschaft – Gastbeitrag

Können Schwangere ätherische Öle nutzen? Wir haben mit Libby Schmidt – Independent Wellness Advocate – darüber gesprochen, welche Öle sicher für Schwangere sind und sie hat uns sogar ein paar von ihren Lieblingsmischungen verraten!

Viele werdende Mütter, inklusive ich als ich mit meinen zwei Söhnen schwanger war, finden, dass ätherische Öle mit zahlreichen Schwangerschaftsbeschwerden helfen, wie z.B. Übelkeit, Rückenschmerzen, Wassereinlagerungen und Schwangerschaftsstreifen, als auch viele andere unangenehme körperliche Veränderungen, die Schwangere erleiden können. Bestimmte ätherische Öle sind vollkommen sicher für Schwangere: Man muss nur gesund und vorsichtig damit umgehen und sollte Öle nur von der höchsten Qualität verwenden.

Die Öle die sicher während der Schwangerschaft verwendet werden können sind: Lavendel, Zitrus, grüne Minze, Weihrauch, Geranium, Camille, Zypresse, Bergamotte, Pfefferminze, schwarze Pfeffer, Eukalyptus und Ylang Ylang. Es ist wichtig, dass man eher weniger von einem Öl nimmt und versucht nur ein Öl auf einmal einzuführen, damit man im Falle einer allergischen Reaktion wissen kann auf welches Öl zukünftig verzichtet werden müsste. Und noch GANZ wichtig: Das Öl immer mit einem Basisöl wie Kokosöl, Arganöl oder einem von den marktüblichen Ölkompositionen verdünnen. Werdende Mütter, die ganz empfindlich sind, sollten bis zum zweiten Trimester mit der Verwendung von ätherischen Ölen warten.

Wozu ätherische Ölen?

Gegen die morgendliche Übelkeit

Zusammen mit Knäckebrot naschen konnte ich meine morgendliche Übelkeit mit dem Duft von Zitronen-, Pfefferminze- oder Ingweröl überwinden. Zuhause kann man einen Diffusor verwenden aber unterwegs habe ich immer einen Tropfen Öl in meine Handfläche massiert und falls mir übel war, einfach die Hände vor die Nase gehalten. Einen Tropfen Öl auf einem Baumwolltaschentuch, Tempo oder einem Kopfkissenbezug hilft auch.

Schwangerschaftsstreifen

Für ein spa-ähnliches Erlebnis habe ich immer täglich diese Ölmischung auf meinen Bauch einmassiert: 10 Tropfen Zypresseöl, 5 Tropfen Geranium, 10 Tropfen Citrus Bliss, 10 Tropfen Lavendel, 10 Tropfen Wildorange, 6 oz Kokosöl. Alle Zutaten in einer Glasssprühflasche mischen und täglich anwenden. Diese Mischung hilft Schwangerschaftsstreifen zu verhindern und die, die schon da sind zu verblassen.

Wassereinlagerung

Zusammen mit dem ‚angeschwollenen‘ Bauch, erlebte ich während der Schwangerschaft die weniger schönen Schwellungen in den Beinen u.A. mit folgendem Rezept habe ich eine Erleichterung gefunden: 3 Tropfen Ingwer, 2 Tropfen Zypresse. 2 Tropfen Lavendel. Kombinieren Sie die Öle mit 2 Teelöffel Basisöl und massieren diese auf den Beinen und Füßen ein.

Chemische Produkte abschaffen

Schon vor meinen beiden Schwangerschaften habe ich viele meiner eigenen Haushaltsreiniger mit Essig und Backpulver gemacht. Nachdem ich Schwanger wurde, habe ich mich damit beschäftigt, meinen Kontakt mit Chemikalien in Haushaltsreiniger, Waschmittel und Körperpflege so weit, wie möglich zu verhindern. Man kann aber auch seine eigenen Haushaltsmittel herstellen und einen Tropfen seines Lieblingsduftes reinmachen, damit es schön duftet.

Nicht empfohlene Öle

Einige Öle sind nicht für die Schwangerschaft empfohlen, wegen möglicher Auswirkungen auf Mutter oder Kind. Unbedingt Muskat, Basilikum, Rosmarin, Wacholderbeeren, Rose, Jasmin und Muskatellersalbei vermeiden. Darüber hinaus verwendet kein Lorbeer, Angelica, Anis, Citronella, Kümmel, Thymian und Zimtblatt, da diese alle Wehen auslösen können.

Einige werdenden Mütter sollten ätherischen Öle komplett vermeiden. Dazu gehören diejenigen, die Fehlgeburten erlitten haben, oder an Epilepsie, Herzprobleme, Diabetes, Blutgerinnungsstörungen, Erkrankungen der Schilddrüse, Leber oder Niere leiden, oder die, die während der Schwangerschaft Blutungen erleben. Es ist immer eine gute Idee, die Verwendung von ätherischen Ölen mit einer Hebamme zu besprechen.“

Danke, Libby für diesen wertvollen Beitrag! Wenn ihr irgendwelche Fragen habt, oder wenn ihr mehr über Rezepte oder die Verwendung von ätherischen Ölen wissen wollt, könnt ihr Libby per Mail unter mail@libbys-oils.de oder ihre Website besuchen www.libbys-oils.de erreichen

 

 

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wie lautet die Lösung? *

Warum wir?

  • Zeitersparnis durch Wegfall stundenlanger Recherche
  • Hohe Qualitätsstandards, auch bei unseren Kooperationspartnern
  • Geldersparnis durch Vermeidung von Fehlkäufen
  • Ein offenes Ohr und individuelle Lösungen für die außergewöhnlichsten Situationen
  • Zusammenarbeit mit lokalen Anbietern
  • Viele Sonderkonditionen bei unseren Partnern

Neueste Artikel

Kontaktieren Sie uns

Ulrike Käfer & Inga Sarrazin GbR, “maternita”

Schönhauser Allee 74,
10437 Berlin

Telefon: (030) 98 32 33 40
Email: info@maternita.de

css.php