Feedback

empfehlenswert: Call a midwife – das digitale Beratungsportal für deine Schwangerschaft

empfehlenswert: Call a midwife – das digitale Beratungsportal für deine Schwangerschaft

Eine Hebamme ist ein unerlässlicher Bestandteil für die Geburt und die Vor- und Nachsorge.

Für Frauen die zukünftig entbinden, wird es jedoch immer schwieriger eine Hebamme für die Betreuung zu finden. Woran dies liegt, kannst du in unsererm Beitrag ” Wie uns Hebammen unterstützen und wir sie unterstützen können” nachlesen (diesen haben wir im April 2015 verfasst und leider hat sich an der beschriebenen Situation nichts verbessert).

Werden zudem spezielle Anforderungen an die Hebamme gestellt,wie z.B. die Betreuung in einer Fremdsprache, erschwert dies bereits bei früher Suche das Finden einer Hebamme mit den entsprechenden Sprachkenntnissen.

Fakt ist, immer mehr Frauen finden keine Hebamme die freie Kapazitäten haben sie zu betreuen. Doch die Fragen, Sorgen und Ängste bleiben und damit auch die Frage wer diese Frauen und Familien auffangen kann.

Eine neue Antwort darauf ist das digitale Beratungsportal Call a midwife von Hebammen.

©call a midwife

Vier Hebammen beantworten auf deutsch, englisch, russisch und türkisch, zukünftig auch mit weiteren Sprachen, (werdende) Eltern online oder per Telefon zu Fragen bei den Themen

  • Schwangerschaft,
  • Geburstvorbereitung,
  • Famile & Partnerschaft,
  • Geburt,
  • Stillen,
  • Baby & Babpflege,
  • Wochenbett u.v.m.

Dabei sind sie 365 Tage im Jahr verfügbar und bieten je nach Frageumfang verschiedene Beratungspakete an. Ein Call kostet zum Beispiel 39€ für eine 30 minütige Beratung mit der Hebamme seiner Wahl.

Ein toller Service, wie wir finden, zu dem wir eine der Hebammen und Mitgründerinnen Sabine Kroh aus Berlin befragt haben:

©call a midwife, Sabine Kroh

Seit wann gibt es Call a midwife und wie kam es zu der Idee?

Call a Midwife gibt es seit März 2016. Im Laufe des letzten Jahres gab es viele Anfragen von Frauen, welche in Berlin leben und um Hilfe und Beratung für Freunde aus ihren Heimatländern baten, da sie dort meistens keine Hebammenberatung finden.

Wer sind Eure Kundinnen? Rufen Euch auch Väter an?

Unsere Frauen kommen aus allen Ländern der Welt, vorwiegend aus Europa und natürlich rufen uns auch Väter an.

Welche Themengebiete aus Eurem Beratungsangebot sind besonders nachgefragt und was denkt Ihr warum dies so ist?

Das Thema Wochenbett und Stillen ist eines der häufigsten nachgefragten Themen, da es in den meisten Ländern keine Betreuung nach Geburt gibt und wenn nur für sehr kurze Zeit. Es gibt viele Website, Blogs und Apps zu diesen Themen, aber ein Gespräch mit einem Experten ist der direktere Weg.

Kann ich mir die Hebamme aussuchen, von der ich mich beraten lasse und wäre ggf. auch eine 1:1 Vor-Ort Begleitung möglich?

Wir bieten im Moment 4 Sprachen an und somit kann jede Frau sich in der Sprachauswahl unserer Website eine Hebamme aussuchen. Da wir ein Onlineportal sind und vor allem Frauen ausserhalb Deutschlands ansprechen wollen ist eine 1:1 Betreuung nur im Videochat möglich.

Sind die anfallenden Kosten abrechenbar mit der Krankenkasse?

Die Abrechnung ist in jedem Land anders und es obliegt der Frau, das zu erfragen. Frauen aus Deutschland können unseren Support nicht abrechnen.

Was sind die Reaktionen Eurer Kolleginnen auf das Angebot von Call a midwife?

Viele Hebammen finden unsere Idee toll und unsere Website ansprechend. Natürlich gibt es auch kritische Stimmen, die es wohl immer gab, wenn Dinge sich ändern und neue Wege gegangen werden.

Ihr bietet einen Urgent Call an. Was bedeutet dies? Seid Ihr auch in Notfällen ein Ansprechpartner?

Der Urgent Call ist in unserem 4er packet enthalten und bedeutet, dass Frauen nach einer Skypberatung gern noch in dringenden Fällen anrufen können. Für reine Nofälle ist unser Portal nicht gedacht.

Wo steht Call a midwife nach Euren Wünschen in 5 Jahren?

In 5 Jahren ist call a midwife ein weltweites Portal in vielen Sprachen mit Hebammen aus vielen Ländern und Zusammenarbeit mit Ärzten, Physiotherapeuten und vielen anderen. Es wird kleine Filme geben, einen Blog, online Kurse, Live chats uva.

Wenn call a midwife wächst, dann werden wir versuchen auch karitativ zu arbeiten, d.h, wir werden von allen Anrufen Geld sammeln und somit Frauen Anrufe ermöglichen, die sich unseren Service nicht leisten können.

Liebe Sabine, lieben Dank für Euer tolle und neuartige Idee und auf diesem Wege alles Gute für Euch und all die vielen (werdenden) Eltern.

Hier findet Ihr zum Weiterleiten oder Veröffentlichen die offizielle Pressemitteilung von call a midwife.

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wie lautet die Lösung? *

Warum wir?

  • Zeitersparnis durch Wegfall stundenlanger Recherche
  • Hohe Qualitätsstandards, auch bei unseren Kooperationspartnern
  • Geldersparnis durch Vermeidung von Fehlkäufen
  • Ein offenes Ohr und individuelle Lösungen für die außergewöhnlichsten Situationen
  • Zusammenarbeit mit lokalen Anbietern
  • Viele Sonderkonditionen bei unseren Partnern

Neueste Artikel

Kontaktieren Sie uns

Ulrike Käfer & Inga Sarrazin GbR, “maternita”

Schönhauser Allee 74,
10437 Berlin

Telefon: (030) 98 32 33 40
Email: info@maternita.de

css.php