Feedback

Natürliche Familienplanung und Verhütungsalternative in der Stillzeit mit Ovularing

Natürliche Familienplanung und Verhütungsalternative in der Stillzeit mit Ovularing

Für mich persönlich, genau wie für viele unserer Kundinnen, stellt sich irgendwann die Frage: wie verhüte ich während der Stillzeit? Besonders, wenn weiterer Nachwuchs geplant ist, kommen viele klassischen Verhütungsmittel nicht in Frage. Und für alle die schon etwas weiter denken: Wie kann ich danach die Familienplanung möglichst entspannt angehen, trotz der neuen Ansprüche als Mutter, Frau, mit Job und all den anderen Herausforderung?   Die Pille ist häufig seit der Familienplanung grundsätzlich Geschichte (mittlerweile sind viele Frauen bestürzt, wie sehr die Pille ihr Körper hormonell im Griff hatte). Eine Spirale ist nicht für eine kurze Überbrückungsdauer gedacht, da sie teuer ist und einen kleinen operativen Eingriff mit sich bringt. Alternative Methoden, wie die Messung der Balsartemperatur oder die Beobachtung des Cervixschleims, werden eher mit Vorsicht betrachtet, da diese es besonders viel Disziplin und Regelmäßigkeit erfordern. Eigenschaften, die mit einem kleinen Baby nicht immer vorbildlich durchzusetzen sind. Und dann haben wir natürlich das Kondom, dass meist die einzige Alternative bleibt und trotzdem nie so recht zum Verhütungsfavoriten aufsteigen will.   Wer jetzt denkt, dass die Auswahl nicht die Beste ist, und nach weiteren Alternativen sucht, dem möchte ich gerne eine kleine Verhütungsinnovation vorstellen, die es seit einer kurzen Zeit auf dem Markt ist:

Der OvulaRing slide-2 Der OvulaRing  besteht aus einem Kunststoffring mit einem High-Tech-Sensor, der die Temperatur der Frau im 5-Minuten-Takt, 288 Mal pro Tag, aufzeichnet. Gemessen wird vom ersten Tag nach dem Abklingen der Menstruation bis zum Einsetzen der nächsten Menstruation. Die Temperaturdaten lassen sich mittels des OvulaRing Lesegeräts jederzeit auslesen und an die webbasierte Auswertungssoftware myovularing übertragen. Über das dazugehörige Computerprogramm „myovularing“ bekommt man jederzeit und überall Zugriff auf die ganz individuellen Zyklusdaten haben. Damit weiß man, wann der Eisprung ist, um den Zeitpunkt für eine mögliche Befruchtung zu bestimmen.

085_das_kann_OR-1_b-70f846f8-b5195e5e

Mit dem kleinen aber feinen Teil, kann man nicht nur völlig stressfrei mehr über den eigenen Zyklus erfahren, sondern hat auch die Familienplanung/Verhütung langfristig im Blick und im besten Falle unter Kontrolle. Das tolle ist, dass es gerade für die Verhütung in der Stillzeit keinerlei hormonelle Belastung und auch keinen hohen Wartungsaufwand mit sich bringt.   Wie genau der Ring funktioniert, was er kostet und was er alles kann, findet ihr unter www.ovularing.de.    

PS: Ich persönlich werde ihn übrigens auch ausprobieren, weil ich schon lange auf eine alternative Methode zur Familienplanung suche.

2 Comments
  1. Biologisch gesehen, das Stillen eines Kindes führt bei den Frauen zur Laktationsamenorrhoe. Das allerdings nur, wenn Babys einen freien Zugang zur Brust haben und oft genug stillen um den Eisprung zu verhindern(auch nachts, was in heutiger Zeit nur noch wenige Frauen machen wollen oder können). Deshalb, wer sich auf das Stillen als Methode zur Empfängnisverhütung verlässt kann viel schneller als gedacht erneut schwanger werden!

  2. Eine Anmerkung zum Thema Stillen und Fruchtbarkeit: In Zusammenarbeit mit Dr. Probst führen wir derzeit eine Studie zum Thema durch.
    Hier soll analysiert werden, wie sich der hormonelle weibliche Zyklus individuell nach der Geburt wieder einstellt und ab wann wieder Eisprünge stattfinden. Es ist allgemein bekannt, dass stillende Frauen eine längere blutungsfreie und unfruchtbare Phase haben, als Frauen, die ihre Kinder nicht stillen. Die Dauer dieser „postpartalen Laktationsamenorrhoe“ und Unfruchtbarkeit hängt von vielen Faktoren ab und korreliert mit langem und hochfrequentem Stillen. Wir hoffen, bald die ersten Ergebnisse vorstellen zu können.
    Wer Interesse hat, kann sich unter dem Link informieren: http://www.gyn-probst.de/portfolio/wochenbett-studie/

Leave a Reply

Wie lautet die Lösung? *

Why choose maternita?

  • High-quality, low-stress, time-saving solutions for parents and parents-to-be
  • Access to a wide network of local, English-speaking experts
  • Assistance, support and help, even in the most unusual of situations
  • Discounts and special conditions through cooperation partners

Latest Posts

Contact us

Lorna Ather Maternity Concierge & Baby Planner

Ulrike Käfer & Inga Sarrazin GbR, “maternita”

Schönhauser Allee 74,
10437 Berlin / Germany

Phone: (030) 98 32 33 40
Email: info@maternita.de

css.php