Feedback

(Deutsch) Dicker Bauch und dicke Nase? Schwanger (und stillend) durch die Erkältungszeit

(Deutsch) Dicker Bauch und dicke Nase? Schwanger (und stillend) durch die Erkältungszeit

Désolé, cet article est seulement disponible en Allemand.

3 commentaires
  1. Hallo ihr Beiden,

    bei eurem Artikel heute bin ich echt zwiegespalten.

    Danke für die wertvolle Aufzählung genialer Hausmittel… ABER der Einstieg löst echt mehr Befürchtungen aus als notwendig!

    Gerade jetzt in der Erkältungszeit sind doch viele Schwangere und Stillende auf Medikamente angewiesen. Da sind die Informationen des von euch genannten http://www.embryotox.de wirklich Gold wert. Erfahrungsgemäß wird von vielen medizinischen und pharmazeutischen Fachkräften viel zu häufig von notwendigen Medikamenten abgeraten – gerade in der Stillzeit sogar zum Abstillen geraten, statt dort eine unproblematische, wirksame Alternative zu erfragen!

    Wichtig ist, dass die Auswahl der Medikamente wohlbesonnen geschieht. Angst ist dennoch der falsche Ratgeber. Eine gute fundierte Entscheidungshilfe bietet das o.g. Institut – bitte nicht aus Angst zu lange warten, wenn sich abzeichnet, dass medikamentöse Hilfe einfach gebraucht wird.

    Lg,
    ~Tabea

    • Liebe Tabea, grundsätzlich verstehe ich Deine Haltung völlig. Lieber zweimal nachgeguckt und eine gute Entscheidung getroffen als schnell aus Angst heraus zu entscheiden. Da es hier aber lediglich um die unschönen Erkältungssymptome geht und wenige (werdende) Muttis sich mit Hausmittelchchen auskennen, wollten wir sie für die Jahreszeit einfach einmal all die zusammen tragen, mit denen wir gute Erfahrungen gemacht haben. Alles rund um das Thema Medikamente, wenn es dann doch nötig ist, kann man dann auch ganz gut auf den weiterführenden Links nachlesen. Wir sind keine Mediziner und können/wollen dazu schlichtweg keine Auskunft geben. Das liegt nicht in unserem Kompetenzbereich….auch nicht hier im Blog 🙂 Liebe Grüße, Ulrike

      • Liebe Ulrike,

        danke fürs erklären! Das versteh ich total 🙂

        Dann mag ich nur noch ergänzen, dass auch Ärzte häufig Angst vor Arzneimittelverordnungen in der Stillzeit haben. Medizinier orientieren sich häufig an den Herstellerangaben, die vor Angst vor Regress sehr einschränkend formuliert sind und die Verantwortung widerum oft auf die Ärzte abwälzen.

        Sollte es – egal ob in der Erkältungszeit oder darüber hinaus – notwendig sein Medikamente einzunehmen, kann es notwendig werden selbst Recherche zu betreiben oder weitere qualifizierte Aussagen von Fachpersonal mit Zusatzqualifikation zum Stillen einzuholen.

        Nun allerseits eine möglichst Infektfreie Zeit, 😀

        Herzliche Grüße,
        ~Tabea

Laisser une réponse à uloth

Wie lautet die Lösung? *

(Deutsch) Warum wir?

(Deutsch)

  • Zeitersparnis durch Wegfall stundenlanger Recherche
  • Hohe Qualitätsstandards, auch bei unseren Kooperationspartnern
  • Geldersparnis durch Vermeidung von Fehlkäufen
  • Ein offenes Ohr und individuelle Lösungen für die außergewöhnlichsten Situationen
  • Zusammenarbeit mit lokalen Anbietern
  • Viele Sonderkonditionen bei unseren Partnern

(Deutsch) Neueste Artikel

(Deutsch) Kontaktieren Sie uns

(Deutsch) Ulrike Käfer & Inga Sarrazin GbR, “maternita”

Schönhauser Allee 74,
10437 Berlin

Telefon: (030) 98 32 33 40
Email: info@maternita.de

css.php