Feedback

Für Bonding ist es nie zu spät

Für Bonding ist es nie zu spät

Schwere Geburten oder (Not)- Kaiserschnitte sind für Kind und Mutter nicht selten ein traumatisches Erlebnis, in denen die ersten wichtigen Stunden des Bondings verloren gehen. So werden nicht nur die ersten magischen Momente „gestohlen“, sondern es kann auch passieren, dass die Mutter-Kind Bindung einen holprigen Start hinlegt und beide ein Geburtstrauma entwickeln. Das Baby kann dies durch Trinkprobleme, Unruhe oder verstärktes Schreien äußern, während die Mutter Schwierigkeiten hat, in ihre neue Rolle zu finden und sie neben den körperlichen Verletzungen auch seelische Narben davon tragen kann.

Umso wichtiger finden wir, dass die Frauen und ihre Baby´s in dieser Zeit unterstützt werden und es Möglichkeiten gibt das Bonding nachzuholen. Eines dieser Optionen ist das Bonding Bad. Hierbei wird die Geburt für Mutter und Kind auf eine sanfte Art und in Form eines Bads noch einmal nachempfunden.

Das Bonding-Bad nach Brigitte Meissner

Empfohlene Badezusätze: 4 Tropfen Notfall Bachblüten (Rescuetropfen) und 10 ml Wildrosencremebad oder 5 ml Wildrosenöl z.B. von Weleda. Die Mutter liegt mit nackter Brust warm zugedeckt im Bett und bekommt, sobald sie signalisiert, dass es für sie gut ist, ihr für wenige Minuten zu Wasser gelassenes Kind auf den Bauch gelegt. Beide dürfen nun ganz in Ruhe kuscheln. Da Traumalösung mitunter sehr tränenreich sein kann, sollte jemand in der Nähe sein, der damit umgehen kann. (Quelle: http://www.kidsgo.de/schwangerschaft-geburt-29/bonding-bad.php)

Eine ähnliche Badetechnik zeigt Sonia Rochel mit ihrem Thalasso Baby Bad.

Bonding trotz Kaiserschnitt – Mit einer Beleghebamme möglich

Für Kaiserschnittmütter ist es besonders schlimm, wenn sie nach der Geburt das Baby nicht bei sich haben können. Das liegt daran, dass es in den Krankenhäusern nicht erlaubt ist, die Mutter mit Kind kurz nach dem Eingriff alleine, sprich ohne medizinisches Personal in einem (Aufwach-) Raum zu lassen. Hier kann eine Beleghebamme von großer Hilfe sein. Sie kann die Mutter in dieser Zeit begleiten, ihr beim Bonding helfen, erste Unterstützung beim Stillen geben und über erste Sorgen oder Unsicherheiten sprechen.

Kuscheln mit der Känguruh-Methode

Wunderschön für Mutter und Vater ist auch die Känguruh – Methode. Hierbei wird das nackte Baby auf den nackten Oberkörper eines Elternteils gelegt. Zugedeckt mit einer Decke oder auch in einem Tragetuch eingehüllt, werden durch die Körperwärme, intensive Berührung, den Herzschlag, den Geruch, die Atmung, die Bewegungen einfach alle Sinne bei Mutter und Kind (oder Vater und Kind) angeregt. Es gibt für alle Familienmitglieder keine schönere Art sich zu binden.

Wir raten allen unseren KundInnen sich stets über die verschiedenen Geburtsoptionen Gedanken zu machen. Zwar kann man sich beispielsweise eine Wassergeburt wünschen, wenn der Geburtsverlauf dann aber doch ein anderer ist, fühlen sie sich so nicht mehr unvorbereitet und können dann z.B. trotz Kaiserschnitt ihre Wünsche äußern, und fühlen sich ein Stück weit gewappnet und selbstbestimmt. Ein Geburtsplan ist übrigens dafür ein schönes Mittel. Darüber erzählen wir Euch bald mehr.

1 Kommentar
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wie lautet die Lösung? *

Warum wir?

  • Zeitersparnis durch Wegfall stundenlanger Recherche
  • Hohe Qualitätsstandards, auch bei unseren Kooperationspartnern
  • Geldersparnis durch Vermeidung von Fehlkäufen
  • Ein offenes Ohr und individuelle Lösungen für die außergewöhnlichsten Situationen
  • Zusammenarbeit mit lokalen Anbietern
  • Viele Sonderkonditionen bei unseren Partnern

Neueste Artikel

Kontaktieren Sie uns

Ulrike Käfer & Inga Sarrazin GbR, “maternita”

Schönhauser Allee 74,
10437 Berlin

Telefon: (030) 98 32 33 40
Email: info@maternita.de

css.php