Feedback

So habe ich, Nora, meine Zwillinge gestillt (3)

So habe ich, Nora, meine Zwillinge gestillt (3)

In unserem Blogbeitrag “Über das Stillen von Zwillingen” haben wir Zwillingsmütter dazu aufgerufen ihre Stillgeschichte mit uns und Euch zu teilen. Wir wünschen uns, dass dies dazu beiträgt zu zeigen, dass Stillen von Zwillingen möglich ist, in all seinen Facetten. Zwillinge oder Mehrlinge zu haben, bedeutet nicht automatisch, dass diese nicht voll- oder teilweise gestillt werden können, wenn die Mutter es möchte.

Wir möchten mit dieser Blogserie

  • Mütter ermutigen es zu versuchen
  • bestärken, dass in den meisten Fällen mit Unterstützung und Information der Wunsch zu stillen, umgesetzt werden kann
  • Familien und Fachpersonal auf die Wichtigkeit der wohlwollenden Information und Unterstützung hinweisen
  • keinesfalls Mütter, die sich aus persönlichen Gründen gegen das Stillen entscheiden oder körperlich dazu nicht in der Lage sind, verurteilen

Wir denken es braucht mehr Vorbilder, um die Natürlichkeit des Stillens von Zwillingen wieder präsenter, selbstverständlicher in unsere Gesellschaft zu machen. Mit dem Hashtag #zwillingestillen_ichkanndas, möchten wir diese Geschichten auffindbar machen, auf das sie Ermutigung finden, wenn sie sie suchen.

Wir danken allen Müttern, die Ihre Geschichte hier teilen, von Herzen für Ihr entgegengebrachtes Vertrauen ♥.

Heute berichtet Nora, Ärztin und Bloggerin von Milch und Mehr, über das Stillen ihrer Frühchenzwillinge. Ob Ihr ihre medizinische Ausbildung bei Fragen rund um das Stillen helfen konnte?

Nora´s Zwillingsstillgeschichte

© Nora von Milch und Mehr

Wie war Euer Stillstart und wurdest Du bei Deinem Stillwunsch von Deiner Familie und Freunde, der Hebamme, dem Krankenhaus, etc. unterstützt und wenn ja wie?

Mein Stillstart fand zwischen der elektrischen Doppelmilchpumpe und mir statt. Etwa drei Stunden nach der Geburt der Zwillinge Anfang der 34. Schwangerschaftswoche. Sie lagen eine Etage unter mir in ihren warmen Kästen. Ich hatte Schmerzen, einen eisernen Willen und feierte tatsächlich die ersten Tropfen Kolostrum. Das Anlegen auf der Frühchen-Station war hingegen nicht so erfolgreich, leider kam die Stillberatung dort gar nicht vorbei. Das eigentliche Still-Bootcamp fand also erst nach etwa zweieinhalb Wochen für alle Beteiligten statt, in den heimischen vier Wänden. Meinem Umfeld war größtenteils überhaupt nicht klar, was ich da gerade tat und leistete. Für die meisten Mütter war Stillen ja etwas Selbstverständliches: sie hatten lediglich Erfahrungen mit einem termingeborenen, normalgewichtigen Einling.

Hast Du Deine Zwillinge parallel oder nacheinander gestillt? Und welche Herausforderungen hattet Ihr damit?

Die Wochen habe ich sie nacheinander „gestillt“. In Gänsefüschen, weil es eher ein Kampf als alles andere war. Vor dem Tandemstillen hatte ich echt großen Respekt. Ein unbeholfenes Kind zu stillen tat doch schon oft genug sehr weh. Aus der Not heraus – als sich beide gleichzeitig mit Bärenhunger meldeten und wir zu dritt alleine waren – habe ich es einfach versucht. Ich hatte wirklich Herzklopfen. Aber es klappte. Von da an war es unser Ding! Für das trinkschwächere Kind war es das absolute Schlaraffenland und meiner Milchbildung half es auch auf die Sprünge. Tatsächlich griff der eine Zwilling in diesem besonderen Moment sogar unbewusst nach der Hand des anderen. Einer der schönsten Augenblicke aus der trubeligen Anfangszeit, den ich nie vergessen werde! Wir hatten kein besonderes Zwillingsstillkissen, sondern einen Berg aus Kissen auf einer Matratze. Das war unser Stillturm. Bequem war was anderes. Aber sicher war‘s. Und ich war so glücklich, dass es funktionierte, da war mir das stundenlange unbequeme Rumgehocke total egal.

Wann warst Du das erste Mal mit den Zwillingen unterwegs und hast Du in der Öffentlichkeit gestillt? Wenn ja, wie bist Du das praktisch angegangen?

In der Öffentlichkeit habe ich das erste Mal auf einer Friedhofsparkbank das eine Kind gestillt, während das andere schlafend im Wagen gewartet hat. Aus der Not heraus. Ansonsten haben wir Spaziergänge, Einkäufe und Co. immer zwischen die Fütterungsrunden gelegt. Zwei Kinder zu stillen hat mich aber auch körperlich ziemlich geschlaucht und so viel Aktion gab es anfangs gar nicht. In Restaurants, Spielgruppen… habe ich auch einzeln gestillt. Für den Notfall, dass beide gleichzeitig verhungerten, war immer eine abgepackte Flasche Pre-Milch in der Wickeltasche. Das hat mir den Druck genommen. Im Auto kann man übrigens mit einem großen Stillkissen relativ gut zwei Kinder auf dem Beifahrersitz stillen, da kann wenigstens keiner wegrutschen.

Wie lange hast Du Deine Zwillinge gestillt? Konntest Du vollstillen /pumpstillen oder musstest/ wolltest Du teilweise zufüttern?

Ein Kind war durch eine Plazentainsiffizienz zunächst untergewichtig und tat sich auch relativ schwer mit dem Stillen. Bei ihm hat sich eine Bonus-Flasche von schlappen 90 Millilitern eingeschlichen, die bis zum Tag des Beikost-Starts geblieben ist. Das war aber eher Gewöhnung als unbedingt Notwendigkeit. Es gab wirklich harte Phasen, zum Beispiel die berüchtigten Wachstumsschübe oder kleine Infekte bei mir, die die Produktion lahm legten… Aber mit Geduld und Dauerstillen war das alles irgendwie in den Griff zu bekommen.

Was war/ ist für Dich für das Stillen unverzichtbar?

Jede Menge Kalorien und mehrere Liter Flüssigkeit. Und Durchhaltevermögen. Am besten sollte man sich als Mama am Anfang um nichts kümmern müssen und alle Stressoren vermeiden. Wie es immer so schön heißt. Das war mir leider durch den blöden Start nicht vergönnt. Also geht es auch anders!

Was hättest Du gerne vorab zum Thema Zwillinge stillen gewusst und möchtest Du werdenden Zwillingseltern gerne Bestärkendes bzw. Wissenswertes mitgeben?

Ich habe mich vorher relativ intensiv damit auseinandergesetzt. Mir war klar, dass zwei Frühchen nach Kaiserschnitt zu stillen nicht nur vom Wille, sondern auch von einer Portion Glück abhängt. Es liest sich wahrscheinlich mit den paar Fragen alles gar nicht so schwer und kompliziert. Aber das war es. Stillhütchen, Fingerfeeder, Brusternährungs-Set, Milchanregung, Milchstau. Es gibt sehr wenig, was ich nicht kennengelernt habe. Ich hoffe mit meinen detaillierten Berichten auf meinem Blog „Milch & Mehr“ Betroffenen einen wirklichen, ungeschönten Einblick geben zu können. Und halt zu zeigen: es geht trotzdem! Auch wenn die Ausgangslage miserabel ist. Und es ist es in meinen Augen einfach wert. Jeder sollte aber wissen, wo seine persönlichen Grenzen sind und wann es besser ist, einen Schlussstrich zu ziehen. Ein schönes, absolut wahres Zitat, dass eine andere Zwillings-Frühchen-Mama auf meinem Blog hinterlassen hat: „Ob du deinen Kindern eine gute Mutter bist, definiert sich nicht darüber, ob du stillst oder ihnen die Flasche gibst.“ Aber Muttermilch ist und bleibt einfach das Gesündeste für die Anfangszeit. Deshalb kann ich als Ärztin nur empfehlen, es zumindest zu versuchen und sich vorab schon um angemessene Unterstützung zu kümmern.

Was möchtest Du gerne dem Fachpersonal (Gynäkologe, Hebamme, Kinderarzt, Stillberaterin, Mütterpflegerin etc.) rund um die Schwangerschaft, Geburt, Stillzeit im Interesse werdender Zwillingseltern mit auf den Weg geben?

Auch „vom Fach“ zu sein hat mich als Ärztin nicht auf das vorbereitet, was kam. Ich bin nun sehr gespannt, in ein paar Wochen den neu- und hoffentlich reif geborenen Einling zu erleben. Dann kann ich die Frage wohl besser beantworten. Aktuell würde ich nämlich behaupten, dass Schwangerschaft, Geburt und Säuglingszeit von Mehrlingen für Außenstehende schwer nachzuvollziehen ist. Deshalb fällt dem Fachpersonal auch die Beratung schwer. Es ist extrem wertvoll, sich mit anderen Zwillingseltern auszutauschen! Und aus vielen Erfahrungen die kleinen Hinweise herauszufiltern, die für die eigene Familie gerade wichtig sind.

Liebe Nora, ganz herzlichen Dank für Deine Geschichte und herzlichen Glückwunsch zur 2. Schwangerschaft! Wir wünschen Dir von Herzen alles Gute für Kind Nummer 3.

Wenn Ihr mehr von und über Nora lesen oder sehen möchtet, dann findet Ihr sie hier:

https://www.milchundmehr.de/category/stillen

www.instagram.com/frolleindoctor

www.facebook.com/milchundmehr.de

 

Die bisher veröffentlichten Stillgeschichten unserer Sommerblogserie:

(2) So habe ich, Sabrina, meine Zwillinge gestillt , 25 monatige Stillgeschichte

(1) So habe ich, Lisa, meine Zwillinge gestillt mit Lisa von Stadt Land Mama,

Über das Stillen von Zwillingen mit Inga von maternita

Mein schmerzfreier Stillstart oder wie ich meine Frühchenzwillinge gestillt habe mit Inga von maternita

 

Bücher über das Stillen von Zwillingen (Affiliate* wenn Ihr auf das Buch klickt und bestellt, erhalten wir wenige Cent Provision):

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wie lautet die Lösung? *

Warum wir?

  • Zeitersparnis durch Wegfall stundenlanger Recherche
  • Hohe Qualitätsstandards, auch bei unseren Kooperationspartnern
  • Geldersparnis durch Vermeidung von Fehlkäufen
  • Ein offenes Ohr und individuelle Lösungen für die außergewöhnlichsten Situationen
  • Zusammenarbeit mit lokalen Anbietern
  • Viele Sonderkonditionen bei unseren Partnern

Neueste Artikel

Kontaktieren Sie uns

Ulrike Käfer & Inga Sarrazin GbR, “maternita”

Schönhauser Allee 74,
10437 Berlin

Telefon: (030) 98 32 33 40
Email: info@maternita.de

css.php