Feedback

Winterbabys – wohlig warm und sicher durch den Winter

Winterbabys – wohlig warm und sicher durch den Winter

Mit dem ersten nächtlichen Frost kommt auch bei vielen Eltern die Frage auf, was ist warm genug für das Baby und womit können wir die Kinder wohlig warm und kuschelig Zuhause und unterwegs halten? Wir haben einmal versucht zusammen zu tragen, was aus praktischer und Kindersicherheits-Sicht gute Ausstattungsvarianten sein können:

 

Schlafen

 

Gerade bei den kleinen Babies sind sich Eltern oft unsicher, ob die Kinder kuschelig genug eingepackt sind ohne zu überhitzen. Das Gute am winterlichen Schlaf ist, dass die ideale Schlaftemperatur von 16-18 Grad in Schlafzimmer meist recht unkompliziert erreicht werden kann.  Doch wie erkennen wir, ob das Baby warm genug eingepackt ist? Auch im Winter gilt: Keine dicken Kissen, Decken, oder Schnickschnack im Babybett. Das Baby kann ganz wunderbar in einen Wolle Seide Body (wie z.B: diesen hier ), in einen Schlafanzug mit Füßen (dieser hier ist auch gleich aus Wolle Seide) und dann noch in einen Schlafsack gesteckt werden. Der Schlafsack kann auch aus Daunen sein, wenn es die Eltern gerne noch kälter haben. Eine Mütze ist nicht zu empfehlen, da die Babys ihre Körpertemperatur über den Kopf regulieren.

 

Anziehen

 

Wenn die Babies unterkühlt sind, dann fährt der Stoffwechsel runter, was wiederum die Infektanfälligkeit steigert. Man erkennt das ganz gut daran, dass z.B. der Nacken, aber auch der Bauch kalt ist, die Haut marmoriert und schlecht durchblutet, der Mund dunkel oder blass wird und die Kinder unruhig sind. Und das wollen wir wirklich nicht!

 

Deswegen gilt: Zwiebellook geht auch für Babies: z.B. mit Body, Pulli, Strumphose oder Leggins/Hose, Anzug. So kann man den Wechsel zwischen drinnen und draußen gut händeln und die Luftpolster zwischen der Kleidung isolieren noch einmal extra.

 

Grundsätzlich finden wir die Kombination von Wolle Seide im Winter eine super Lösung, denn sie ist temperaturegulierend, hat selbstreinigende Tendenzen und funktioniert auch für empfindliche Babyhaut meist gut. Wir finden ja immer, dass  dies ganz tolle und hochwertige Geschenke für die Geburt sind, weil ja doch nicht so ganz günstig.

Wichtig sind bei kalten Temperaturen vor Allem warme Füße und Hände und eine Mütze darf nicht fehlen. Auch hier sind natürliche Materialien, wie Baumwolle oder Schurwolle zu empfehlen.

 

Unterwegs

 

Ob im Kinderwagen, im Auto oder in der Trage, am schönsten ist es doch, wenn den Kindern frische Luft um die Nase weht und die Füße trotzdem wohlig warm sind. Doch besonders bei dem häufigen Wechsel von warm auf kalt ist es gar nicht so leicht die passenden Ausstattung zu finden.

Tragen

 

Da gerade am Anfang die Babies ihre eigene Temperatur noch nicht so gut regulieren können, geschieht dies häufig noch im Zusammenspiel mit der Körpertemperatur der Mutter/Eltern. Und auch darüber hinaus ist die allgemeine Empfehlung bei kalten Temperaturen die Kinder am Körper zu tragen eine ganz logische, weil man sich gegenseitig wärmt und auch gut merkt ob sich das Baby wohl fühlt.  Deswegenes sich eher in ein gutes System zu investieren, dass Mutter und Kind gleichermaßen warm hält.

 

Für das Tragen in kalten Jahreszeiten gibt es verschiedene Systeme, wie Jacken mit zusätzlichen Baucherweiterungen und Trageerweiterungen, dann die universalen Jackenerweiterung von Mama Motion oder Trage Coverups, wie die von Mara Mea, Ergo Baby und Mamalila.

 

Das Tragenetzwerk hat eine wirklich hilfreiche und tollen Veranschaulichung gemacht, die einen möglichen Schichtplan der kleinen Traglinge zeigen kann und auch hier noch einmal erklärt was die Babys am besten pro Schicht tragen können)

 

im Auto

Puh die Sache mit dem Autositz ist gar nicht so leicht. Denn entweder packt man das Kind ein, trägt es ins Auto und packt es wieder aus. Oder packt es gar nicht erst ein, sondern deckt es mit einer Einschlagdecke.

zu, um es dann schnell in das (hoffentlich warme) Auto zu stecken. Bei Regen und Schnee kann dann zusätzlich noch ein Regenüberzug helfen. Gerade bei den ganz Kleinen scheint es keine wirklich optimale Lösung zu geben. Wichtig ist aber dennoch: Steckt die Kinder nicht mit dicker Jacke und Anzügen in den Autositz.

 

Warum kann Euch dieses Video vom ADAC gut veranschaulichen:

 

im Kinderwagen

 

Im Kinderwagen ist es ähnlich, wie im Bett. Kuschelt die Kinder schön ein und fühlt hin und wieder nach ob Füße und Nacken warm sind. Auch hier ist es praktisch einen Zwiebellook zu nutzen oder die ganz Kleinen in einen Winteranzug zu stecken, den man gut weit aufmachen kann, wenn es doch zu warm wird. Schaut dass keine Metallteile am Baby aufliegen, cremt die Gesichter mit einer Wind und Wetter Creme ein und nehmt am besten den Fusssack schon vorab mit in die Wohnung, damit er nicht auch eisigkalt ist, wenn die Kinder hineingelegt werden. Auch hier empfehlen wir einen Sack aus Wolle bzw. Schaffell, da diese gut warm halten und  trotzdem nicht zu dick sind, sodass die Kinder dort nicht zu tief einsinken und eine gesunde Luftzirkulation gegeben ist.

Ich hoffe wir könnten mit dem einen oder anderen Tipp die Sorge nehmen, dass es Eure Babies zu warm oder kalt haben und ihr genießt die Jahreszeit der kalten Nasen und warme Gemütlichkeit so wie wir.

 

Liebe Grüße

Ulrike

 

 

Der Transparenz wegen. Für diesen Beitrag haben wir PR Sample an Wolle Seide Schlafkleidung von dem Online Shop Little Greenie erhalten, um zu testen, wie gut sie wirklich für kalte Nächte sind.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wie lautet die Lösung? *

Warum wir?

  • Zeitersparnis durch Wegfall stundenlanger Recherche
  • Hohe Qualitätsstandards, auch bei unseren Kooperationspartnern
  • Geldersparnis durch Vermeidung von Fehlkäufen
  • Ein offenes Ohr und individuelle Lösungen für die außergewöhnlichsten Situationen
  • Zusammenarbeit mit lokalen Anbietern
  • Viele Sonderkonditionen bei unseren Partnern

Neueste Artikel

Kontaktieren Sie uns

Ulrike Käfer & Inga Sarrazin GbR, “maternita”

Schönhauser Allee 74,
10437 Berlin

Telefon: (030) 98 32 33 40
Email: info@maternita.de

css.php